Witschetts

Der Gemahl weilt in seinem Arbeitszimmer und krakeelt.

„Hast ja endlich wieder mal was im Blog geschrieben. Diese komischen Witschetts an der Seite sind aber immer noch da.“

Ich seufze und entscheide mich still fürs Schweigen. Immerhin hat er keine Frage gestellt. Hat nur vor sich hingebrabbelt. Machen alte Leute so.

Es bleibt eine kurze Weile still, schließlich weiß der Mann, der mein Leben teilt, wie ungeheuer schwer es mir normalerweise fällt, meine Klappe zu halten.

„Sieht nicht professionell aus….“, höre ich von nebenan. Als ich wiederum nichts sage, richtet der Kritiker sich an seine Assistentin. Möhrchen fläzt sich wie üblichen ihm zu Füßen in ihrem 100-Euro-Luxus-Bettchen mit orthopädischem Latexkern und Überzug aus jungfräulichem Angorahaar.

„Sie hat Witschetts auf der Seite, die nix besagen, nix können und beim Lesen stören. Aber sie macht nix daran, Prinzessin. Was sagst Du denn dazu?“

Das Vieh grunzt hinreißend und ich darf annehmen, ihr Lakai krault ihr liebevoll den Unterboden.

„Wenn sie jemals mehr Leser will, müssen die Witschetts weg. Das steht fest, gell Möhrzi?“

Wenn ich etwas hasse, dann ist es, wenn Leute sich mit meinen (oder in dem Fall ihrem) Hund unterhalten, mir dabei aber eigentlich etwas sagen wollen.

Scheinheilige Fragen bis dahin als Freunde gehandelter Personen wie „Hach, bist Du ein klitzekleines bisschen fett, süßer Fritzi?“, gepaart mit kleinen Kniffen in die wonnigen Seiten meines strammen polnischen Prinzen treiben mich zur Weißglut.

Gatte weiß das natürlich ganz genau. Vermutlich rechnet er sich in dem Moment aus, wie hoch mein Blutdruck wird, wenn er noch eins nachlegt. Bevor das geschieht, schlage ich zu.

„Weißt Du überhaupt, was ein Widget ist?“

Es kichert aus dem Büro. „Ich nicht. Möhrchen, Du etwa? Ach, müssen wir ja auch gar nicht wissen. Wir schreiben ja gar keinen Blog.“

Ich werfe einen Betablocker ein und begebe mich an den Rechner.

Das Ergebnis: diese Seite ist frisch gestrichen. Vorsicht, die Farbe klebt noch etwas. Dafür sind die unnützen Widgets weg. Hurra.

Zutiefst stolz auf mein Werk fahre ich den Rechner herunter, als ich aus dem Büro des Gatten ein Geräusch höre, das wie das Lachen eines Todgeweihten klingt.

„Die Widgets sind weg, Möhrchen. Aber nun kommt man nicht von jeder Seite aus direkt via Homebutton zurück zur Startseite. Ob sie das wohl wieder ewig so lässt?“

Dead man laughing.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s